Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun. (Molière)

FrauenPfade2021

Die Geistkind-Challenge - "Physisches Kind"

Die Geistkind-Challenge - im letzten Jahr aus der Corona-Not heraus geboren, geht in die zweite Runde!

Bevor wir alle anderen Geistkinder gebären und sie nähren können, müssen wir erst einmal das physische Kind und damit uns selbst gebären. Dies kann bedeuten, dass wir aktiv werden, dass wir uns aus der Erstarrung und der Handlungsunfähigkeit lösen und selbst und eigenverantwortlich in die Handlung gehen.

Durch die Erfahrungen unseres Lebens, durch Erziehung und Konditionierung kann es passieren, dass wir die Verantwortung für uns selbst abgeben. Wir hören auf heraus zu finden, was gut und was schlecht für uns ist. Wir überlassen die Entscheidungen über den Verlauf unseres Lebens unseren Partnern, der Familie, der Gesellschaft. Dadurch verlernen wir in die Handlung zu gehen, Nägel mit Köpfen zu machen und zur Bestimmerin unseres Weges und unseres Schicksals zu werden. Wir verlernen auch, achtsam mit uns selbst zu sein und unseren Körper zu achten, auf ihn zu hören, ihn zu pflegen, in zu fühlen und zu schützen.

Die Geburt des Wahren Selbst

Sich selbst gebären heißt, das Heft wieder in die Hand zu nehmen und den Dingen selbsttätig die richtige Richtung zu geben. Dazu bedarf es Energie, Mut und eine gesunde Selbstwahrnehmung. Wann immer wir in die Handlung gehen, wenn wir tanzen, singen, Sport machen, eine Entscheidung treffen und diese auch in die Tat umsetzen, ein leckeres Essen kochen, wenn wir aktiv und bewusst unserem Leben die selbst gewählte Richtung geben und wenn wir körperlich sind, dann gebären wir das Physische Kind und damit unser Wahres Selbst..

Die Challenge besteht wieder aus drei Teilen: zuerst macht jede Frau eine Phantasie-Reise in das Land ihrer Seele, das ist der erste Teil. Die Informationen, die sie von dort mitbringt, dienen dazu, im zweiten Teil dem Geistkind einen "Körper" und einen "Namen" zu geben - d.h. es in einem Landart-Projekt darzustellen. Dies geschieht in der persönlichen Umgebung, am eigenen Kraftort oder auch im Garten hinter dem Haus. Das Projekt wird dann fotografiert und eine Auswahl dieser Fotos werden an mich geschickt. Der dritte Teil ist eine selbst geschriebene Geschichte, die das persönliche Thema oder auch die persönliche Erkenntnis zum Inhalt hat. Auch diese Geschichte wird an mich geschickt.

Wie auch im letzten Jahr, werde ich dann wieder ein gedrucktes und gebundenes Gemeinschaftswerk daraus erstellen und an alle Teilnehmerinnen verschicken.

Wer teilnehmen möchte, der meldet sich bitte an. Die Details, Meditation etc. werde ich Euch dann nach der Anmeldung zukommen lassen.

 


 

Beginn:                         Sonntag, 10. Januar 2021

Einsendeschluss:       Sonntag, 24. Januar 2021

Ort:                                Jede Frau an ihrem persönlichen Ort

 

Bitte Javascript aktivieren!